Wo goats na…

Wo goats na…

(Info zu diesem Blogbeitrag: Vielleicht enthält dieser Beitrag Werbung, denn ich verlinke im Verlauf auf eine geschätzte Menschen oder Organisationen.  Bisher gibt es hierzu keine klar gesetzliche Regelung. Da ich nichts riskieren möchte, weise ich an dieser Stelle freundlich darauf hin)

Gestern durfte ich Führungskräfte bei der Erarbeitung Ihrer Visionen unterstützen. Super spannendes Thema. Mit Kraft und Zuversicht voraus schauen. Frage stellen, den Kopf ins Denken bringen. Mögliche Scheren im Kopf erst einmal beseitige schieben. Klappt das überhaupt? Kann ich das? Was passiert, wenn ich das wirklich hinbekomme? Welchen Weg muss ich dafür nehmen? Welche Etappenziele benötige ich dafür? Woran merke ich, dass meine Vision Wirklichkeit geworden ist? Huuuuuuuu….dafür braucht es Mut. Aber es macht auch Spass.

Vor einigen Wochen habe ich in einer Ausstellung (http://www.kulturkreis-meckenbeuren.de) von der inspirierenden Andrea Dublaski (https://www.spicy-art.works/de ) ein Bild gesehen, das mich total gepackt hat und das mit nach Hause durfte. 🙂

Warum hat es mich gepackt? Es passt so gut zu meinen Visionen. Mit Menschen und ihren Geschichten nach Lösungen suchen. Der rote Sessel hat mich natürlich auch getriggert. 🙂 Mittlerweile hängt das Bild bei uns im Gang und findet dann, wenn der richtige Zeitpunkt gekommen ist, einen anderen Ort.

Die Gesichte zum Bild ist übriges auch spannend, etwas gruselig und hat mit einer Filmkulisse zu tun. Aber lest selbst… (https://www.spicy-art.works/de/spicysblog/zwei-vergessene-orte-lost-places-berlin-2018.