Zum Inhalt springen

30 Fun Facts über mich, die du schon immer wissen wolltest

Inspiriert durch Sandra Dirks mache ich mich jetzt mal auf zumindest 30 Fun Facts über mich zu schreiben. Vielleicht hast ja gerade Du genauso viel Spass beim Lesen, wie ich beim Schreiben. Da ich ein neugieriger Mensch bin, also sehr, lese ich solche Rubriken immer sehr gerne. Du vielleicht auch?

  1. Als Kind wollte ich Bundeskanzlerin werden. Die ersten Schritte in die Politik dann als Jugendliche in der Partei mit dem großen C. Ok, nicht mehr meine Partei. Aber die Möglichkeit sich politisch im Ort zu engagieren und viele Menschen mit Ideen kennenzulernen, fand ich damals schon mega. Irgendwann hatte ich mich noch für den Gemeinderat aufgestellt. Einzug knapp verpasst. Danach hatte ich nicht mehr den Mut. Die Vorstellung auf dem Marktplatz zu stehen und Wahlkampf zu machen, hat mich immer gegraust und mega gestresst. Aber schon damals wie heute gilt, wer nicht sichtbar ist, findet nicht statt. Heute würde ich es anders machen. Aber nicht mehr im Gemeinderat. 🙂
  2. Ich liebe Nutella. Mit Butter. Es darf nicht zu Hause sein. Niemals. Nein.
  3. Meine erste und tatsächlich letzte Überseereise brachte mich New York und Boston. Es war wundervoll, aufregend und hat mich komplett begeistert. Dass ich schon immer nachts das Meiste verarbeite, hatte ich damals kurzfristig vergessen. Wurde aber sehr unsanft wieder daran erinnert, als ich nur im Shirt und in der Unterhose begleitet nachts in der Jugendherberge mitten in New York bis in den zweiten Stock schlafgewandelt bin. Meine Freundin hatte mich Gott sei Dank wieder eingefangen. Seitdem übernachte ich in der Fremde mit langer Hose und schließe die Türe ab. Heute muss ich darüber sehr lachen, damals weniger.
  4. Danach hatte ich als Sozi leider kein Geld mehr für Reisen. Oder anders betrachtet. Meine Prioritäten lagen eindeutig auf dem oberschwäbischen Nachtleben. Partys, Feste und Feiern. Land auf, Land ab. Gefühlsmäßig war ich überall. Irgendwo ein tolles Fest oder eine tolle Party? Das Auto und die Freundinnen geschnappt und los ging es. Kein Weg war zu weit oder kein Festzelt zu eng.
  5. Bedauerlicherweise hat das mit dem Abitur zum geplanten Zeitpunkt auch nicht so geklappt. Mein Kalender war einfach zu voll. Meine ganze Aufmerksamkeit galt meinem Engagement in der kirchlichen Jugendarbeit und dem Partyleben. Da war halt einfach auch keine Zeit mehr, sich mit den Themen der Betriebs- und Volkswirtschaftslehre zu befassen.
  6. Die Fachhochschulreife habe ich dennoch durch eine Schulfremdenprüfung erhalten. Wenn man etwas will….
  7. Ich war früher so schüchtern, dass meine jüngere Schwester immer telefonieren musste. Immer. Das mit dem Telefonieren hielt noch sehr lange. Kann man sich nicht vorstellen. Ist aber so.
  8. Eine Zeit lang hatte ich es überhaupt nicht mit Parkhäusern. Oder sie nicht mit mir. Einmal fuhr ich mit dem Auto zur Ausfahrt rein, bis der freundliche Parkhauswächter mit wedelnden Armen vor mir stand. Das andere Mal hatte ich die Höhe des Parkhauses unterschätzt und mich leider verschätzt. Der VW-Bus der sozialen Einrichtung, in der ich damals arbeitete, passte bedauerlicherweise nicht rein. Äh, oder nicht mehr raus. Wie auch immer. Eine negative Serie.
  9. Ich mag Fahrrad fahren, lieber als laufen, also viel lieber. Das geht mir alles zu langsam und man sieht nichts.
  10. Da mein Dad schon immer sehr technikaffin war, war ich schon sehr früh online. Mit Kabel in die Telefonbuchse stecken. Da ging dann stundenlang nichts mehr mit dem Telefon. Heute kaum mehr vorstellbar. Selbst das Einwählen konnte man da hören. Nichts mit schwupp die wupp und überall und so. Vielleicht hole ich es deshalb auch so nach. 🙂
  11. Als Kind der 70´Jahre trug ich sehr lange jeden Samstag eine Mirelle-Mathieu-Frisur, die uns unser Dad liebevoll mit der Rundbürste nach der Badewanne geföhnt hatte.
  12. Ich hasse es zu basteln. Wirklich. Alles, was so klein, so fisselig und lange dauert. Ohne mich. Dieselbe Kategorie wie backen.
  13. Ich mag keine Witze und ich verstehe auch viele nicht. Was oft zur Erheiterung der Familienrunde geführt hatte. Da mein Dad ein leidenschaftlicher Witzeerzähler ist und ich immer länger gebraucht habe. Irgendwann hat er es zumindest bei mir aufgegeben.
  14. Über mich selbst kann ich am besten lachen oder Alltagskomik. Da gibt es so viel, was wirklich und echt witzig ist. Mich hört man dann. Sagen die Leute. 😀
  15. Alkohol vertrage ich kaum noch. Mein Magen und so. Whiskey dagegen geht hervorragend. Mit oder ohne Cola.
  16. Ich liebe alte Kneipen. So richtig mit einer Theke und vielen Gesprächen. Leider gibt es die kaum noch. Man geht doch viel zu wenig heute in Kneipen. Irgendwann hört man da auf. Warum eigentlich?
  17. Wie schaffe ich jetzt einen Übergang?
  18. Ich bin in meinem Leben 5-mal umgezogen. Umziehen finde ich medium. Das führt einem so eiskalt vor Augen, wie viel Dinge man so angehäuft hat. Deshalb …
  19. Ich liebe ausmisten und wegwerfen. Ganz zum Leidwesen meines Mannes. 🤣
  20. Apropos. Ich hatte mega Glück, dass mein Mann nach dem ersten Jahr bei mir blieb. Ich hatte mich als Spitzenschneiderin an seinen tollen, langen Locken versucht und bin kläglich gescheitert. Ich hatte völlig vergessen, dass Locken springen und am Ende sah er nicht mehr wie der coole Metaller aus, sondern wie Prinz Eisenherz. Danach bin ich nie mehr an seine Haare. Seitdem hat er aber auch keine lange Mähne mehr.
  21. Durch meinen beruflichen Hintergrund als Sozialarbeiterin habe ich es gelernt und geliebt, zu moderieren. Schwierige Gespräche, bis hin zu großen, oft sehr unterschiedlichen Gruppen. Wenn ich überlege, was ich alles schon moderiert habe. Von Podiumsdiskussionen, über Eröffnungen von Ausstellungen, bis hin zu Fasnetsumzügen. Das alles hat ja ein Ziel, Menschen zusammenzubringen, zu unterhalten und ein Thema in den Fokus zu stellen. Wenn wir es gerade davon haben. Mein Traum ist es, einen Fasnetsumzug im Fernsehen zu moderieren oder ein Format wie „Inas Nacht“. Also wenn jemand jemanden kennt, der mir da einen Kontakt herstellen kann. Immer her damit.
  22. Ich bin eine große Royalistin und habe keine Hochzeit und Beerdigung verpasst, die im Fernsehen kam. Aktuell die Beerdigung der Queen. Nicht live, aber 8 Stunden dann auf YouTube auf irgendeinem arabischen Kanal. Ohne Kommentar. Was will man machen. 🙂 Angefangen hat es mit Lady Di. Noch heute liegt eine große Sammlung von Büchern und Frau mit Herz-Schnipseln auf dem Speicher. Wahrscheinlich lag es an den Parallelen in unserem Leben. Gelernte Erzieherin. Punkt. 😅
  23. In meinen Seminaren passieren oft sehr witzige, skurrile Dinge. Oft auch mir. Einmal hatte ich im Seminar voller Stolz meine neue Box dabei, um Musik abzuspielen. In der Pause wollte ich noch einen Termin für meine Fußpflege machen. Ich telefonierte also mit dem Studio. Einmal Fußpflege, medizinisch, wegen viel Hornhaut und so, als plötzlich eine Teilnehmerin Tränen lachend aus dem Seminarraum kam. Ich hatte leider vergessen, die Verbindung zu trennen. Ich bin überzeugt davon, dass alle 20 Teilnehmerinnen unbedingt von meinem Fußpflegetermin wissen wollten. Seitdem checke ich das sehr genau. Sehr genau.
  24. Ich hatte mich im Trampolinspringen als Kind versucht. Mit Turnier. In Gymnastikschlappen und so.
  25. Meine Lieblingsfarbe ist – Überraschung – Rot.
  26. Ich wohne fast direkt am Bodensee und ich liebe meinen See. Meinen See, ja. An Sport habe ich schon viel ausprobiert. Schwimmen, Segeln, Motorbootfahren und Waterbike-Fahren. Das macht echt Spaß. Ohne meine Freundin Julia hätte ich das wohl nie ausprobiert. Aber manchmal braucht man ja so eine Motivationshilfe.
  27. Ich bin lizenzierte Beraterin vom des JPP (Jungian Personality Profile) bei flowconsult. Einem Stärkenprofil, das ich sehr gerne für meine Kundinnen erstelle. Ich selbst bin ein ENFP. Hört sich mega an, oder?
  28. Ich liebe es, zu singen. Mittlerweile auch öffentlich. Nachdem meine Gesangskarriere nach dem Jugendchor ein jähes Ende fand. Heute mit meiner Frauencombo, den Schellenperlen.
  29. Ich liebe rote Nägel.
  30. Mein Vortrag heißt: „Die Dicke auf dem Rennrad“. Ja, ich bin Rennrad gefahren und ja, dick bin ich auch. Darüber Vorträge zu halten und Frauen zu inspirieren, macht mich glücklich.
  31. Ich liebe den Sommer und hasse Kalt und Winter. Ertragen kann ich diesen nur mit der Aussicht auf Weihnachten und Fasnet. Dann ist aber gut.
  32. Meine Kinder, äh ich, haben zwei Schildkröten.
  33. Einen Kater gibt es auch. Die Anzahl der Katzen im Haushalt variiert. Es gab Zeiten, da lebten 5 Katzen bei mir. Aber auch nur, weil die Zecken am Bauch meiner Katze damals keine Zecken, sondern Zitzen waren.
  34. Meinen ersten und einzigen Unfall hatte ich mit nassen Haaren und Handtuch auf dem Kopf. Weil mein Föhn kaputt war und ich zu meiner Schwester fahren wollte….
  35. Eine meiner engsten Weggefährtinnen habe ich bisher erst dreimal live in meinem Leben gesehen.

Du hast bis hier her gelesen? Ich danke Dir sehr dafür. Nichts ist selbstverständlich. ❤️ Sabine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Der Vollweiber Newsletter

Du möchtest immer up to date bleiben und bei allen Neuigkeiten, Angeboten und Veranstaltungen als Erste informiert werden? Dann trag dich jetzt ein in meinen Newsletter!